Meine Bienenweide 2018

Diese Woche bekam ich meine Saatgutzusammenstellung für dieses Jahr, das ich beim Bio- und Demeter-Saatgutversand Dreschflegel bestellt habe. Bereits vorletztes Jahr machte ich dort gute Erfahrungen mit Saatguttütchen für alte, heimische Tomatensorten, die ich im Garten anpflanzte. Nun müssen die Tomaten weichen, da neben einigen Rasen- und Beetflächen auch die beiden Hochbeete für bienenfreundliche Wildblumen und Kräuter herhalten müssen.Was dieses Jahr bei mir als Samen gesät und hoffentlich reichlich wachsen wird habe ich unten mit kleinen Steckbriefen zur jeweiligen Pflanzensorte aufgeführt. Vielleicht findet ihr dabei ja auch noch die ein oder andere Idee, was Euch im Beet oder Kübel noch fehlt?

Zu diesen Pflanzen gesellen sich natürlich noch andere bienenfreundliche Blumen und Stauden. Krokusse und Sternkugellauch sind schon seit längerem im Boden. Ein „Ähriger Ehrenpreis“ wird auch seit letztem Jahr rege besucht. Kleine Rabatte mit Sedum-Pflanzen existieren schon seit längerem, müssen aber dieses Jahr wohl nochmal aufgepeppt werden. Und Minze haben wir schon lange Zeit im Topf. Nicht nur wegen den Besuchern aus dem Garten, sondern auch um frischen Tee aufzugießen. Im Einzelnen berichte ich dann später davon.

Färberkamille

Färberkamille (Anthemis tinctoria) ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) und in Mitteleuropa heimisch. Sie fühlt sich auf humusarmen, steinigen und wenig feuchten Böden auf sonnigem Standort sehr wohl. Ihre Wuchshöhe beträgt bis zu 80 cm. Nektar- und Pollenwert wird von Wildbienenhelfer.de mit Mittel (2 von 4 Sternen) eingestuft. Ihre Blüte reicht von Juni bis Oktober.

Aussaat: März-Mai /// Setztiefe: 0,5 cm /// Blüte: ?

Ackerringelblume

Die Ackerringelblume (Calendula arvensis) ist eine wilde Ringelblume, die in dichten Büschen von 5 bis ca. 30cm Höhe wächst. Blütezeit ist in Mitteleuropa von April bis Ende Oktober. Sie liebt nährstoffreiche, lockere und kalkhaltige Lehmböden. Die Ackerringelblume gilt bundesweit als stark gefährdet und vom Aussterben bedroht.

Aussaat: Mitte April-Mai /// Setztiefe: 2 cm /// Blüte: ?

Berglauch

Der Berg-Lauch(Allium lusitanicum Lam.) ist eine Lauchpflanze. Er ist ausdauernd und wächst zwischen 7 und 45 cm hoch. Berglauch wird sehr gerne von Wildbienen besucht und wächst gerne an Einfassungen, Beeträndern und mild Humosen Böden.

Aussaat: Februar-September/// Setztiefe: 1 cm /// Blüte: ?

Frühlings-Schlüsselblume

Die Frühlings-Schlüsselblume (Primula veris), auch Wiesen-Primel genannt, bildet rote Blüten und wächst 20-30 cm hoch. Es handelt sich um einen Kaltkeimer, der von Oktober bis März bereits vorgezogen werden kann. Sie fühlt sich auf feuchten Wiesen mit nährstoffreichem Boden und in lichten Wäldern wohl. Sie blüht ab der zweiten Märzhälfte bis Ende April.

Voranzucht: von Oktober-März /// Setztiefe: 0,5 cm /// Pflanzung: ab März /// Blüte: April-Mai ab 2. Jahr

Schöterich, Goldlack

Goldlack (Erysimum cheiri) aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae) wirkt anziehend auf Wildbienen. Pollen und Nektarwert ist nicht bekannt. Die Wuchshöhe beträgt zwischen 20 und 60 cm. Seine zur Blütezeit nach Veilchen duftenden Blüten blühen von Ende April bis Juni auf sonnigem Standort oder im Halbschatten. Er bevorzugt kalkhaltigen Gartenboden. Die Pflanze ist giftig.

Aussaat: April-Juli /// Setztiefe: 1 cm /// Blüte: Ende Mai-Juni

Gemeine Akelei

Akelei (Aquilegia vulgaris) stammt aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Der Nektarwert ist laut Wildbienenhelfer.de hoch. Der Pollenwert Mittel. Die Pflanze wächst in allen Bereichen (sonnig bis schattig). Nur Insekten mit langem Rüssel können an den Nektar gelangen, daher ist die Akelei eine typische Hummelblume.

Aussaat: April-Mai (Lichtkeimer) feucht halten /// Blüte: Mai-Juni ab dem 2. Jahr

Schafgarbe

Die Schafgarbe (Achillea millefolium) ist aus der Familie der Korbblütler. Sie bevorzugt sonnigen Standort. Die gewählte Sorte wächst ca. 40 cm hoch und blüht von Juni bis September. Der Nektarwert wird von Wildbienenhelfer.de als Mittel eingestuft. Der Pollenwert ist gering. Als Nahrungspflanze ist sie bei Wildbienenarten sehr beliebt.

Aussaat: April /// Setztiefe: 1 cm /// Blüte: Juni-Oktober

Federnelke

Die Federnelke (Dianthus plumarius) ist eine bis zu 25 cm hoch wachsende, in Polsterform wachsende Nelkenart. Die Blüten sind ungefüllt und somit als Bienenweide geeignet. Sie kann auch auf Mauerkronen, in Fugen, auf Stufen oder als Dachbegrünung eingesetzt werden. Bei Aussaat im April/Mai blüht sie ab dem 2.Jahr.

Aussaat: ab April /// Setztiefe: 1 cm /// Blüte: Mai-Juni ab dem 2. Jahr

Wilde Margerite

Die wilde Margerite (Chrysanthemum leucanthemum) wächst bis zu 50 cm hoch und blüht von Mai bis Juli. Nach einem Rückschnitt kann es im Herbst zur zweiten Blüte kommen. An den Boden stellt sie kaum Ansprüche und gedeiht nahezu überall. Sie wird gerne von Wildbienen besucht.

Aussaat: März-Mai /// Setztiefe: 1 cm /// Blüte: Mai-Juli, zweite Blüte im Herbst nach Rückschnitt

Schönhagener Bienenweide

Außerdem habe ich mich noch für eine Bienenweide-Mischung mit verschiedenen Blütenpflanzen entschieden, die ab Mai breitwürfig eingesät wird. Auf das Ergebnis bin ich jetzt schon gespannt.

9 Comments on “Meine Bienenweide 2018

  1. Da möchte man doch glatt Biene werden 😊 Es wäre toll, wenn das mehr Menschen machen würden, die die Möglichkeit dazu haben. Aber stattdessen züchten sie ihren englischen Rasen, wenn sie nicht sowieso alles zubetoniert haben 🙁
    LG Gaby

    Gefällt 1 Person

  2. Wow, da hast du dir aber richtig Mühe gemacht, alle einzelnen Wildblüher zu beschreiben, die in dem Saatgut noch schlummern. Nicht zu vergessen Lavendel ein sehr anziehendes Magnet für Hummeln und Biene. Da gibt es ja noch so einige Wildblüher mehr, die alle aufzuzählen . . . Minze frisch aus dem eigenen Garten, oder die fertigen Aufgussbeutel, den Unterschied merkt man aber total. Ich kam auch schon in den Genuss. Dann wünsche ich mal fröhliches Schaffen 🙂 Und sicher wird das ganze Bienen und Hummelfutter dazu noch ganz toll aussehen, wenn es in der Blüte steht 😉

    Gefällt 1 Person

    • Ich würde mal so sagen:“Purer Eigennutz“ 😅 So habe ich für meine neuen Pflanzen immer einen guten Überblick, wann was passiert usw. Lavendel ist bei mir problematisch, wegen Allergie. Aber die Nachbarn haben Lavendel im Garten, da dürfen die Bienen dann gerne mal Fremdgehen 😁

      Gefällt mir

  3. Wunderbar- bei uns kommen dieses Jahr nur Wildblüher in die Balkonkästen, den Rest werd ich in Mutters Garten säen. Ich scharre schon mit den Hufen, kanns kaum erwarten.
    Lieben Gruß
    Ellen

    Gefällt 1 Person

  4. Wir machen in oder besser gesagt ab diesem Jahr auch große Blumenwiesen für Schmetterling, Biene, Hummel und andere Nutzinsekten. Im letzten Jahr ist mir schon aufgefallen das wir nur noch wenige Insekten haben, vielleicht hilft das den Tieren ja, lG Regina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: