Die Ruhe nach dem Sturm

Auch bei uns im Dünnwalder Wildpark ist wieder Ruhe eingekehrt, nachdem Friederike am vergangenen Donnerstag ihren Kurzbesuch hier abgehalten hatte. Auch für die Tiere in ihren Gehegen muss es eine stressige Situation gewesen sein. Sowohl in den Gehegen als auch in den angrenzenden Waldgebieten sind einige Bäume umgestürzt, darunter einige mächtige Fichten und Kiefern, die an mehreren Stellen sogar die Umzäunungen der Gehege zerschlagen hatten.

Zwei Tage waren die Besucherwege nun gesperrt wegen der Aufräumarbeiten. Zwei Tage Ruhe für die Tiere in den Gehegen, die jedoch genügend Raum haben um sich von den Besucherwegen fern zu halten, wenn sie keine Lust auf Menschen haben.

Doch heute waren fast alle Tiere froh, das die Besucher wieder in den Wildpark durften. Und so einige hielten sich besonders nah an den Zäunen auf – nicht ohne Grund. Denn die Besucher füttern gerne die hier aufgestellten Automaten mit Eurostücken, die dann ein kleines Päckchen Wildfutter auswerfen, womit die Menschen wiederum die Wildtiere füttern können.

Ein paar schöne Fotos konnte ich machen:

Auch die Wildschweine ließen sich die Extraportion Sonntagsfutter gut schmecken. Aber die können ja immer…

Und auch die Rabenkrähen sahen zu, das sie ihre Ration abbekommen.

12 Comments on “Die Ruhe nach dem Sturm

      • Ich mag Frontalportraits von Tieren sehr. Habe mal einen Admiral von vorne fotografiert, finde seinen Anblick faszinierend, Schmetterlinge werden ja meist von oben mit ausgebreiteten Flügel abgebildet. Von vorne betrachtet, haben sie einen beeindruckenden Charakter.

        Gefällt 2 Personen

      • Ja, das stimmt. Wenn die Tiere dann direkt in die Kamera sehen sieht es immer besonders beeindruckend aus – so Angesicht zu Angesicht. Mit Schmetterlingen habe ich das allerdings noch nicht ausprobiert. Ein gutes Vorhaben für den kommenden Sommer 🦋☺️

        Gefällt 1 Person

  1. Nein! 🙂 Nicht Saatkrähe, es ist eine Rabenkrähe (Corvus Corone) das Bild direkt unter dem Wildschwein. Saatkrähen sehen viel gruseliger aus mit ihrem weißgrauen Schnabel der fast das ganze Gesicht einnimmt. Hier kannst du vergleichen :

    https://monika-gottwald.lima-city.de/vogelgalerie/rabenvoegel-5-arten/
    (etwas runterscrollen, erst kommt die Rabenkrähe und darunter direkt die Saatkrähe) Bilder kann man vergrößern (anklicken) den Unterschied (Schnabel) siehst Du sofort 🙂
    Aber die Bilder aus dem Wildpark/Gehege sind super 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Hallo Monika. Vielen Dank 😊. Vermutlich lerne ich das nie (räusper). Aber auf den von Dir verlinkten Fotos kann man die Unterschiede wirklich super sehen. Ich dachte immer es wären Saatkrähen. Werde das gleich ändern. LG ☀️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: